Forschungsschwerpunkte

In unserer Forschung befassen wir uns mit den Auswirkungen des globalen Wandels (z.B. durch Landnutzungsänderungen und den Klimawandel) auf Arten und Lebensräume und deren Schutz und Renaturierung. Eine Zielstellung hierbei ist die Entwicklung von Managementoptionen und –maßnahmen unter Berück-sichtigung von Interessenskonflikten zwischen Naturschutz und Nutzung.

Je nach Fragestellungen kommen freilandökologische, experimentelle und molekulare Methoden sowie Modellierungsansätze in unserer Forschung zum Einsatz. Aktuell  sind folgende Ökosysteme der Kulturlandschaft Gegenstand unserer Forschung: Weinbergsökosysteme, Grünland und Magerrasen, Flussauen und Auwälder.

Folgende Projekte werden/wurden bearbeitet:

  • Ökosystemdiensleistungen im Weinberg (2015 – 2018)
    BiodivERsA-PromESSinG
  • Management von Arnica montana (2014 – 2020) – F&U NBS Arnika
  • Populationsgenetische Muster gebietsheimischer Gehölze (2014-2015)
    Forschung für die Praxis
  • Evolutionäre Prozesse bei gefährdeten Pflanzenarten (2011 - 2014)
    >> DFG-Cnidium dubium
  • Invasionsprozesse in Auenlebensräumen in Patagonien (2008 - 2014)
    >> DFG-Salix
  • Renaturierung von Auenlebensräumen (2006 - 2009)
    >> DBU Weichholzaue